Wärmepumpen-Boiler statt Elektroboiler!
Der Wärmepumpen-Boiler ersetzt den teuren, stromintensiven Elektroboiler.

Profitieren sie von der deutlich höheren Energieeffizienz. Jetzt umrüsten!

Unsere Wärmepumpen-Boiler Bestseller

Boiler-Berater verwenden

Sie sind sich nicht sicher, welcher unserer Wärmepumpen-Boiler zu Ihrem Zuhause passen könnte?

Kein Problem! Mit unserem Boiler-Berater finden Sie sicher den passenden Boiler.

Wissen

Ein Wärmepumpenboiler ist umweltfreundlich und effizient. Im Vergleich zu konventionellen Warmwasserboilern spart ein Wärmepumpenboiler bis zu zwei Drittel des Stromverbrauchs ein. Denn die benötigte Energie wird aus der Umgebungsluft bezogen. Nur die restliche Energie kommt aus der Steckdose. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Elektroboiler, der nur mit Strom funktioniert, spart dies erhebliche Stromkosten ein.

Nach wie vor gewinnen wir einen Grossteil unserer Energie aus endlichen, fossilen Brennstoffen. Die Nachfrage ist gross, aber der Abbau wird zunehmend aufwendiger und die Ressourcen neigen sich dem Ende zu. Zudem werden immer höhere staatliche Abgaben auf fossilen Brennstoffen verlangt. Eine Alternative ist die Nutzung der Sonne durch Solaranlagen. Sei es durch die Erzeugung von Elektrizität durch Photovoltaikanlagen oder von Warmwasser durch Sonnenkollektoren. Beides eignet sich auch in der Kombination mit einem Wärmepumpen-Boiler.
Die meisten unserer Boiler verfügen über eine Smart-Grid Ready Schnittstelle (SG Ready), womit die Photovoltaikanlage den Boiler steuern kann. Zudem verfügen vor allem die grösseren Modelle über einen zusätzlichen Wärmetauscher um den Boiler auch mit dem Heisswasser der Sonnenkollektoren zu erhitzen.

Baden, duschen, abwaschen – dafür braucht man warmes Wasser in seinem Haushalt. Noch viele Haushalte haben hierfür einen Elektroboiler, der ausschliesslich über Strom Warmwasser erzeugt. Ein Wärmepumpenboiler hingegen ist ein Warmwasserspeicher mit eingebauter Wärmepumpe, was sehr ökologisch und ökonomisch ist. In der Schweiz ist es bereits in den meisten Kantonen Pflicht, die alten Elektroboiler bei Erneuerungsbedarf mit einem Wärmepumpenboiler zu ersetzen. Diese Massnahme wird sogar gefördert. Es ist ein wegweisender Schritt in die richtige Richtung. Somit investiert die Schweiz in eine fortschrittliche, ökologische und ökonomische Zukunft.

Neben dem Umstieg auf umweltfreundlichere, erneuerbare Energie ist es auch wichtig, die vorhandene Energie effizient zu nutzen. Ein Wärmpumpenboiler ist dafür wie geschaffen. Im Vergleich zu einem Elektroboiler braucht er nur einen Bruchteil der Energie für dieselbe Leistung. Denn ein Wärmepumpenboiler nutzt Umgebungsluft, um Wärme zu erzeugen, was sehr umweltschonend ist. Mit dieser Energie wird Ihr Warmwasser aufbereitet.

Luft oder auch Sonnenenergie sind natürliche Ressourcen, die schon viele Jahre effizient genutzt werden. Insbesondere für Heizsysteme. Es gibt auch Heizsysteme, die kombinierbar sind mit der Warmwasseraufbereitung. Wer sich jedoch für zwei Einzelsysteme entscheidet, sollte bei der Wahl der Warmwasseraufbereitung zu einem Wärmepumpenboiler tendieren.

Um den Aspekt der umweltschonenden Technik messbar zu machen, wird die Effizienz eines Wärmepumpenboilers anhand des sogenannten COP Wertes gemessen. Hier wird die Wärmeleistung ins Verhältnis des dazu erforderlichen Stromverbrauchs gesetzt. Dieser liegt zwar weit unter dem Verbrauch eines Elektroboilers, aber schliesslich möchte man bei Neuanschaffungen jeglicher Art den Umweltaspekt genau prüfen. Deshalb ist der COP Richtwert ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines Wärmepumpenboilers.

Damit ist nicht Ihr Energieverbrauch gemeint, sondern die Wirtschaftlichkeit des Geräts. Wie viel Energie, respektive Strom muss der Wärmepumpenboiler real verwenden, um eine dazu im Verhältnis stehende Wärmeleistung zu erzeugen? Um den Vergleich zu vereinfachen gelten hier die COP Richtwerte von 3,5 bis 4,0 eines Wärmepumpenboilers für ein “sehr gutes Verhältnis” und ein COP Richtwert von unter 3,0 steht in der Regel für ein “schlechtes Verhältnis”, sprich eine Unwirtschaftlichkeit. Dieser COP ist auch wichtig bzw. massgeblich für die Kantone, wenn diese bei Neuanschaffungen Fördergelder ausschütten. Eine schweizweite Förderung gibt es leider noch nicht.

Die Eignung ist für jeden Haushalt gegeben, welcher sich mit Warmwasser auf umwelt- und energiesparende Weise versorgen möchte. Man ermittelt zuerst, für wie viele im Haushalt lebende Personen man Warmwasser benötigt. Damit ist die erste Voraussetzung auch schon erfüllt, denn dieser Richtwert zeigt an, wie gross der Wärmepumpenboiler sein muss, um die benötigte Menge auch produzieren zu können. Der Bedarf reicht von einem Haushalt ab 2 Personen bis hin zu einem Mehrfamilienhaus oder grossen Bürogebäudekomplex. Der Wärmepumpenboiler findet vorzugsweise seinen Standort im Heizungskeller, denn hier nutzt der Wärmepumpenboiler effektiv die Abstrahlverluste des Raumes. Das ist besonders effizient. Darüber hinaus entsteht ein weiterer, praktischer Nebeneffekt. Neben den ökonomischen und ökologischen Pluspunkten wird die Luftfeuchtigkeit im Raum reduziert. Demzufolge ist ein Raum, in dem ein Boiler steht, ein idealer Ort zum Wäsche trocknen.

Wichtig ist, dass jeder gewählte Raum, frostfrei ist. Auch gilt es, immer die Raumhöhe zu beachten, was aber bei einer kompetenten Beratung auf jeden Fall mitberücksichtigt wird.

Wie oben erwähnt muss der betreffende Raum einige Voraussetzungen erfüllen, damit es sinnvoll ist, einen Wärmepumpenboiler dort zu installieren. Wichtig ist, dass dem Wärmepumpenboiler für seine Arbeit genügend Umgebungsluft zur Verfügung steht. Aber nicht nur die Menge, sondern auch die Temperatur der benötigten Luft ist für den Betrieb zentral. Denn je kleiner die Differenz zwischen dem Warmwasser und der Umgebungsluft ist, desto grösser ist der Wirkungsgrad.

Das heisst, dass die verwendete Energie effizienter verwendet wird, um Warmwasser aufzubereiten. Es ist deshalb empfehlenswert, den Raum nicht unnötigerweise zu kühlen, indem beispielsweise die Kellerfenster offengelassen werden und so die Raumtemperatur zusätzlich absinkt. Ein weiterer energiesparender Vorgang ist, dass man den Regulierungsthermostaten nicht auf das Maximum einzustellen, wenn man dies nicht braucht. Dadurch wird auch die Temperaturdifferenz minimiert und verringert die Leistung, die erbracht werden muss. Allerdings können in diesen niedrigeren Temperaturen Legionellen eher überleben. Es ist deshalb wichtig, dem vorzubeugen, indem man einmal pro Woche die Temperatur auf über 60° erhöht. Mit diesem programmierbaren Vorgehen muss man sich auf keinen Fall vor Krankheiten fürchten und hat zusätzlich Energie und Kosten gespart.

Wärmepumpenboiler sind intelligente Systeme. Sie nutzen Abstrahlverluste im Heizraum oder zum Beispiel die Abwärme von Kühlschränken oder Tiefkühltruhen. In vielen Haushalten sind die Kühlgeräte im Keller installiert, um im Wohnbereich den Platz zu sparen.

Den Prozess des Systems muss man sich wie folgt vorstellen: Ein Wärmepumpenboiler funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Kühlschrank. Nur genau umgekehrt. Er entzieht der Umgebungsluft die Abwärme und gibt diese an das Brauchwasser im Haushalt ab.

So verhilft das Nebenprodukt des einen Geräts – also die Abwärme des Kühlgeräts bzw. die Abkühlung der Umgebungsluft durch den Wärmepumpenboilers – dem im gleichen Raum stehenden anderen Gerät zu maximaler Energieeffizienz.

Durch sein intelligentes System ermöglicht es der Wärmepumpenboiler, mit einigen Einstellungen seine Arbeit noch ökonomischer gestalten.

Die Anschaffungskosten zahlen sich langfristig aus. Denn diese sind natürlich aufgrund der eingesetzten Technik kostspieliger als ein gewöhnlicher Elektroboiler. Doch in Bezug auf die Energieersparnis und die Energieeffizienz, zahlt sich der Mehrkosten-Anteil auf jeden Fall aus. Bei einem 4 Personen Haushalt ist dies schon in ca. 5 Jahren der Fall. Eine nachhaltige Lösung.

Neben der Elektroheizung sind die Elektroboiler die grössten Stromfresser. Insgesamt sind es noch circa 1 Million Elektroboiler, die schweizweit in Betrieb sind. Der gesamte Stromverbrauch der Schweiz beläuft sich auf 2 TWh, davon verbrauchen alle Elektroboiler circa 3%. Aus diesem Grund verbieten viele Kantone eine erneute Installation eines Elektroboilers.

Effiziente Wärmeabgabe an den Boiler mit einem Register System. Das Register befindet sich im Inneren des Boilers. Es gibt Register- und Solarboiler mit einem oder mit zwei Wärmetauschern. Emaillierte Registerboiler sind folglich eine smarte Alternative für die Gewinnung von Brauchwarmwasser. Über das Register wird die Wärmeleistung erzeugt und so das Wasser erwärmt. Die Arten von Wärmepumpenboilern mit Register erläutern wir in diesem Abschnitt.

Wärmepumpenboiler mit einem Register
Wie muss man sich ein Register vorstellen? Und was ist ein Wärmetauscher überhaupt? Ein Wärmetauscher ist ein fest eingeschweisstes doppelt gewickeltes Register aus hochwertigem Stahlrohr. Die Register sind übereinander, wie eine Spirale, montiert und befinden sich im Inneren des Boilers. Somit wird über das Register die Wärmeleistung des Wärmeerzeugers (Gas, Pellets oder Ölheizung) – Solar an das Brauchwasser abgegeben und erwärmt. Ausserdem sorgt ein nahtlose Stahlrohr dabei für maximale Effizienz bei der Wärmeerzeugung.

Zwei Register bei Solarboilern
Bei Solarboilern gibt es zwei Register im Inneren des Boilers. Diese funktionieren wie folgt: das untere Register gewinnt die Energie aus der Solarleistung. Dies bedeutet, dass die Sonnenenergie das Warmwasser hierdurch zu grossen Teilen erwärmt.

Gleichzeitig ist das obere Register auch aktiv. Denn es bezieht die notwendige Energie vom Wärmeerzeuger. Dies garantiert, dass der Boiler auf die gewünschte Temperatur kommt und so Ihren individuellen Bedarf an Warmwasser bedient.

Achten Sie beim Wärmepumpen Vergleich auf die genauen Spezifikationen des Geräts. Schliesslich soll ein Wärmepumpenboiler langfristig gut funktionieren. Ob das Gerät mit einem Register für externe Heizquellen wie Heizkessel oder Solarthermie kommt, gibt der Hersteller an. Des Weiteren ist bei vielen Geräten ein Zusatz-Wärmetauscher für den Heizungsanschluss eingebaut oder als Option erhältlich. Wünschen Sie eine Kombination mit Sonnenkollektoren müssen viele andere Faktoren auch mit einbezogen und berücksichtigt werden.

Für alle weiteren Fragen, wenden Sie sich an uns. Denn wir beraten Sie gerne und machen Ihnen eine unverbindliche Offerte für einen Wärmepumpenboiler. Wärmepumpenboiler mit Register sind universell einsetzbar und schnell zu montieren. Nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf.

Elektroboiler gelten also auf Grund ihrer sehr hohen Verbrauchswerte an Strom zu Recht als unökologisch und unökonomisch. Um den Stromverbrauch zu reduzieren, müssen sie durch moderne, sparsame Geräte ersetzt werden, welche sich beispielsweise natürliche Ressourcen wie die Sonne oder die Luft zu Nutze machen. Als äusserst energieeffiziente und ökologische Variante bietet sich dafür ein Wärmepumpenboiler an. Ein solcher Boiler ist
selbstverständlich eine grössere Investition, welche sich jedoch wie oben beschrieben sowohl für die Umwelt als auch für Ihr Portemonnaie lohnen wird. Besitzen Sie noch einen Elektroboiler und sind Sie den hohen Stromverbrauch leid? Dann ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, sich um eine Alternative zu kümmern. Denn um solch innovative Lösungen zu fördern, gibt es in diversen Kantonen Förderprogramme, welche Sie bei der Finanzierung unterstützen.

Informationen zu Fördergeldern in verschiedenen Kantonen

Informationen zu Fördergeldern im Kanton St. Gallen

Im Rahmen grösserer Immobilien besteht auch ein höherer Bedarf an Brauchwasser. Auch hier ist der Einsatz von herkömmlichen Elektroboilern zur Gewinnung von Warmwasser untersagt und eine alternative Energiequelle wird empfohlen. Je nach Grössenordnung ist eine fundierte technische Beratung zu den passenden Wärmepumpenboilern für die Brauchwasseraufbereitung empfehlenswert. Im Standard bieten wir bereits Geräte in einer Grössenordnung von 500 – 1000 Litern Fassungsvermögen: Den Heatmaster AP 506A, Heatmaster AP 806A sowie den Heatmaster AP 1006A. Für einen Bedarf der darüber hinausgeht können wir Sie zielgerichtet beraten und Ihnen Lösungen anbieten. Die Wärmepumpenboiler sind technisch auf dem neusten Stand. Die konstante Qualität zeichnet die Geräte aus. Auch helfen die modernen Isolationstechniken Kosten und Energie zu sparen. Bei der Innenaufstellung von Wärempumpenboilern sind Räume mit grosser Abwärme zu bevorzugen. Das können zum Beispiel Serverräume sein, oder Räume in denen Kühlanlagen untergebracht sind und ebenfalls grosse Abwärme produzieren. Auch bei den grossen Geräten kann man von einer Nutzung von 75 % Umgebungsluft und 25 % Elektrizitätsbedarf ausgehen, um die Energieeffizienz sicherzustellen.

Wir bieten Speziallösungen von bis 3000 Liter Wärmepumpen-Boiler an. Da diese Grossanlagen ein grosses Technisches Knowhow benötigen müssen diese individuell angeschaut werden.

Im Rahmen eines Neubauprojekts stehen wir Ihnen bereits in der Planungsphase gerne zur Verfügung, denn jedes Projekt ist individuell anzuschauen und wirft Fragen auf. In enger Kooperation mit Ihnen und Berücksichtigung der Vorgaben des Energielieferanten erarbeiten wir die beste Lösungsvariante. Sparen Sie hier wertvolle Zeit und vermeiden Sie hohe Kosten, indem Sie direkt den Experten Ihres Vertrauens mit einbinden. Eine fundierte Beratung unterstützt Sie in Ihren Entscheidungen. Ausserdem empfehlen wir die Prüfung einer Förderberechtigung. So gelten zum Beispiel andere Vorschriften für Mehrfamilienhäuser, Sportbauten, Spitälern und Schulen als bei Versammlungslokalen, der Industrie oder Verwaltungsgebäuden.

Ein wichtiger Aspekt bei der Wahl einer Wärmepumpenboiler Installation sind die nachfolgenden Wartungen und Servicedienstleistungen. Hier bieten wir Ihnen mit unseren langjährigen Partnern einen exzellenten Service, ein moderates Preis-Leistungsgefüge, transparente Wartungsverträge. Fachlich
qualifiziertes Personal ist unerlässlich, es stellt den fachgerechten Betrieb und regelmässige Wartung der Geräte sicher und garantiert somit eine möglichst lange Lebensdauer.